Alex Jacobowitz: Der klassischer Klezmer Alex Jacobowitz: Der klassischer Klezmer
Press    English  |  German  |  Hebrew  |  Hungarian  |  Japanese |  Polish  |   Portugese
Kölner Stadt-Anzeiger Leverkusen (28.Mai 2002)
Exotisches Kribbeln

VON HAJO SCHROEDER
...
Der Marimbafonist Alex Jacobowitz aus Jerusalem, Meister um Umgang mit mehr als zwei Dutzend verschiedenartiger Schlägel auf hölzerner Tastatur, brachte die besondere Note ins Programm, interpretierte klassische Werke wie Präludium und Fuge g-moll von Bach oder Beethovens Mondscheinsonate auf seinem großen Speizialinstrument. Als Klezmer gab er auch Beispiele mystischer jüdischer Klangmotive. Dass er es leid gewesen war, als Triangelist im Hintergrund des Sinfonieorchesters stets auf den einzigen Einsatz zu warten. Natürlich hat der ehemalige Sinfoniker und Straßenmusikant über sein bewegtes Leben Bücher geschreieben. Der Auftritt des gebürtigen New Yorkers war in der Tat eine Nummer für sich und verursachte exotisches Kribbeln.