Alex Jacobowitz: Der klassischer Klezmer Alex Jacobowitz: Der klassischer Klezmer
Press    English  |  German  |  Hebrew  |  Hungarian  |  Japanese |  Polish  |   Portugese
Wiesbadener Tagblatt (26.Sept 1992)
Artist auf dem Xylophon



ju. -- Seit ein paar Jahren tingelt er durch Europa, zieht mit seinem Xylophon optisch und akustisch die Aufmerksamkeit vieler Leute auf sich -- und verdient dabei sein Geld. Der Hut ist bereits mit vielen "Scheinchen" gefüllt, dafür sorgt der florierende Verkauf von Kassetten. Bei der Menschentraube, die er um sich zu sammeln weiß, kein Wunder.

Alex Jakobowitz ist 32 Jahre alt und in New York geboren. Seit Jahren lebt er in Israel. Egal ob man ihn in deutsch, englisch oder französisch anspricht, die Antwort fällt dieser Sprache entsprechend aus, ein Weltenbummler eben.

Zur Abwechslung des Publiums läd der Künstler eine Zuschauerin ein, die ihn -- nach eine kurzen "Anlernphase" -- fast perfekt begeleitet. Sich seinem Kommando unterzuordnen, fällt der jungen Amerikanerin zur Freude der Zuschauerinnen und Zuschauer noch etwas schwer. Als Honorar erhält sie von dem eigenwilligen Künstler mit der bezaubernden Musik eine Mark aus dem Hut. In der Weisbadener Fußgängerzone spilet der junge Israeli seit drei Tagen; sein Fazit: "People and weather are very friendly!"

Eine Attraktion in der Fußgängerzone. Der Xylophonspieler Alex Jacobowitz läßt viele Passanten für eine Weile innehalten. Bild: Werner Schmitt