Alex Jacobowitz: Der klassischer Klezmer Alex Jacobowitz: Der klassischer Klezmer
Press    English  |  German  |  Hebrew  |  Hungarian  |  Japanese |  Polish  |   Portugese
Thüringische Landeszeitung (27. Dez 2003)
Musikalisch Atemberaubendes

New Yorker Marimbaphonist als Überraschung für Senioren


Von Hans Lehmann


Jena. (tlz) Im Saal des “Lisa" in Lobeda West hatte sich auf
Einladung des Dezernenten für Soziales und Kultur, Dr.
Albrecht Schröter, eine große Zahl all derer versammelt, die
sich in die ehrenamtliche Seniorenarbeit einbringen: Solche
Dankeschön-Veranstaltungen am Ende eines Jahres sind
inzwischen zu gutem Brauch geworden, doch ist diesmal der
dafür verantwortlichen Mitarbeiterin, Frau Gabriela Pippart,
etwas ganz Besonderes gelungen. Denn den weitgereisten
Weltbürger Alex Jacobowitz für ein Konzert zu gewinnen,
das war für die Anwesenden eine Überraschung. Selbst für
Jenaer Musikfreunde, von Berkley Williams, dem Solo-
schlagzeuger der Jenaer Philharmonie in Sachen Marimba-
phon verwöhnt, ging hier musikalisch Atemberaubendes
über die Bühne.


Auf dem Tanzfest entdeckt

Der 1960 in New York geborene Musiker und von Haus
ausgebildete Schlagzeuger hat das Marimbaphon zu seinem
eigentlichen Instrument gemacht und vermag damit Klang-
welten zu zaubern und höchste Virtuosität zu präsentieren,
die man dem Instrument nicht zutraut. Ob bei Bach, Mozart,
Beethoven oder erst recht bei Kompositionen in Richtung
Jazz und Folk kommt man aus dem Staunen nicht heraus.
Man kannte ihn bereits über MDR-Kultur oder von den Plätzen
europäischer Großstädte, wo er in den Sommermonaten
reist. Für uns auf dem letzten Tanz- und Folkfest in Rudolstadt
entdeckt, sagen die Geehrten Dank für die Begegnung mit dem
großartigen Musiker und dem originell bescheidenen Plauderer.
Wir leben im Jahr der Bibel, ein Hauch alttestamentlicher
Weisheit wehte da herüber.